f a c h s c h u l t e a m - fachschulthemen aus theorie und praxis

subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link | subglobal1 link
subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link | subglobal2 link
subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link | subglobal3 link
subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link | subglobal4 link
subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link
subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link
subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link
subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link

Patientenverfügung und Sterbehilfe

Sterbehilfe

Ärztliches Handeln am Lebensende ist Gegenstand der Grundsätze der Bundesärztekammer zur ärztlichen Sterbebegleitung vom 07.05.2004. In der täglichen Praxis stellt sich immer wieder die Frage, ob es sich um die erlaubte passive Sterbehilfe, oder um aktive Sterbehilfe handelt, die nach §§ 212, 216 StGB, Totschlag bzw. Tötung auf Verlangen, verboten ist. (In Holland und Belgien ist diese Form der Sterbehilfe unter bestimmten Voraussetzungen von der Strafverfolgung ausgenommen.)

Zur Klarstellung folgende Definitionen der Sterbehilfe nach Uhlenbruck aus Rieger (Hrsg.): Lexikon des Arztrechts, 2001, 4980, S. 6 - 7:

  • "Die aktive Sterbehilfe (Euthanasie)  als - unzulässige und strafbare - Verkürzung eines verlöschenden Lebens durch eine aktive Einflussnahme auf den Krankheits- und Sterbeprozess;
  • die indirekte Sterbehilfe: die nicht beabsichtigte Beschleunigung des Todeseintritts, wie sie z. B. als Nebenwirkung von Medikamenten eintreten kann, die einen unerträglichen Schmerz des Kranken lindern oder beseitigen;
  • die passive Sterbehilfe als Verzicht auf lebenserhaltende Maßnahmen oder deren Abbruch in Situationen, in denen das Grundleiden des Patienten einen unabwendbaren Verlauf zum Tode genommen hat. Die passive Sterbehilfe ist Sterbehilfe durch Sterben lassen".

Zur ärztlichen Pflichterfüllung gehört nicht nur, Leben zu erhalten, sondern auch Leiden zu lindern. Die schuldhafte Verletzung dieser Pflicht ist grundsätzlich als strafbare Körperverletzung nach den §§ 223 ff. Strafgesetzbuch zu werten. Es ist nicht zulässig, wegen einer zu befürchtenden Atemdepression eine zureichende Schmerztherapie am Ende des Lebens zu unterlassen, es sei denn, der Patient wünscht dies ausdrücklich.

Maßgeblich ist stets der Wille des Patienten, im Falle der Nichteinwilligungsfähigkeit der sog. mutmaßliche Wille. Zur Ermittlung des mutmaßlichen Willens kann eine Patientenverfügung hilfreich sein.       Quelle: http://www.aerztekammer-berlin.de (Seite aktuell nicht mehr verfügbar)

Hintergrundinformationen

Beihilfe zum Suizid: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ekd-evangelische-kirche-will-position-zur-sterbehilfe-ueberpruefen-a-997911.html

Artikel aus der "Zeit" http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-01/Sterbehilfe-Reaktionen

Und hier die neueste Umfrage zum Thema: https://www.diakonie.de/media/150512_Ergebnisse_Umfrage_zum_Sterben.pdf


Weitere Informationen zur Patientenverfügung  (Ethik - siehe auch Religion)

Link zum Klicken Hinweise dazu
http://www.hospiz-weinsberg.de/sthi_jur.htm hier weitere Ausführungen eines Juristen zur Rechtslage in Deutschland
Info Humanistischer Verband Deutschland Kostenpflichtige Varianten des Humanistischen Verbandes Deutschlands
http://www.medizinethik.de/verfuegungen.htm Welche Verfügungen sind für den Fall des Falles zu treffen...

Bundesministerium der Justiz - Patientenverfügung

Informationen aus erster Hand, pdf- und doc mit Textbausteinen und Beispielen - AKTUALISIERT -

Broschüre der Malteser

Ausfühliche Hinweise der Malteser zur Patientenverfügung
Caritas-Ratgeber Ausführliche Hinweise und online-Bertaung der kath. Caritas
Broschüre Johannes-Hospiz Broschüre mit Betreuungsverfügung, Gesundheitsvollmacht und Pat.Verfügung
Evangelische Kirche (EKD) Christliche Patientenvorsorge mit vielen Hinweisen und Formularen
http://www.hospiz-stiftung-niedersachsen.de/

Hospiz-Stiftung Niedersachsen, Information, Ansprechpartner und Links im Servicebereich

 Ergänzungen, Aktualisierungen (Stand 04/2016)


 

Zwischen Leben und Tod.

Was ist, wenn ich diese Welt verlassen will?

Beispiele mit Links:

  Terry Shiavo, USA Info auf Wikipedia,
  Frau K. geht sterben, Deutschland, Stern-Bericht
  Eluana Englaro, Italien Presseschau in Eurotopics,
  Craig Ewert,England Stern-Bericht, Neue Presse Hannover, Artikel NP mit Bild als pdf
  Der Fall Brittany Maynard Die Zeit schreibt über diesen Fall aus den USA
 
  ...und in den Niederlanden ist Euthanasie erlaubt? Ja, unter gewissen Bidingungen. Informationen der Uni Münster

 

Sterbehilfe in Europa - Hier bei Spiegel Online mit interaktiver Karte

 

 

 

 

  Archiv | Site Map | Haftungsausschluss/Disclaimer | Impressum | © 2007-2017 by rh-gf & weiterbildung-beratung.de